SWEET MONDAY #3: Löffelbiskuits (glutenfrei)

Glutenfreie Löffelbiskuits

Glutenfreie Löffelbiskuits

Es ist schon wieder Montag und mein Urlaub ist nun leider auch vorbei. Wo sind denn bitte die letzten drei Wochen geblieben? Wettertechnisch war es ja leider nicht die ganze Zeit so schön wie die letzten Tage. Die haben wir dafür ganz besonders gerne im Garten verbracht.

Passend dazu ist eine neue Bank bei uns eingezogen. Leider haben wir noch keine Terrasse. Darum wandern wir mit unseren Stühlen immer ein bisschen im Garten herum. Nun steht aber eine Bank direkt vor dem Haus. So können wir uns jetzt auch mal eben raus setzen oder es uns für längere Zeit mit dicken Kissen gemütlich machen.

Dazu passte es ganz gut, dass ich die ersten Kirschen im Laden gefunden habe. Obst ist zwar toll aber so ein bisschen Gebäck zum Eiskaffee ist noch toller. Also habe ich endlich mal Löffelbiskuits gebacken. Die standen schon ganz lange oben auf meiner „Muss ich mal testen“-Liste. Ihr habt Glück, der Test ist gelungen. Da sie so lecker sind kann ich euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten.

Glutenfreie Löffelbiskuits mit Kirschen

Glutenfreie Löffelbiskuits mit Kirschen

Zutaten

4 Eier, 100 g Zucker, 100 g Speisestärke (z.B. Mondamin), 8 EL Puderzucker, 1 Prise Salz

Zubereitung

Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen lassen.

Eier trennen und Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Zucker langsam einriesen lassen und weiter rühren. Nun jedes Eigelb einzeln ca. 1 Minute unterrühren. Die Speisestärke mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Eimasse heben.

Mit einem Spritzbeutel und runder Tülle Streifen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Die Menge hat bei mir für drei Bleche gereicht. Mit der Hälfte des Puderzuckers bestäuben und für ca. 15 Minuten backen bis die Löffelbiskuits goldbraun sind.

Nach dem Backen erneut mit Puderzucker bestreuen und auskühlen lassen. Die Löffelbiskuits halten sich luftdicht verpackt für mehrere Tage. Ob einfach so als Keks oder als Zutat für Tiramisu, bei uns gibt es die jetzt öfter.

Kirschen

Kirschen

Advertisements

SWEET MONDAY #2: Rhabarberkuchen mit Baiser (glutenfrei)

Sweet Monday #2 mit Blumen aus dem eigenen Garten

Sweet Monday #2 mit Blumen aus dem eigenen Garten

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich vielen von euch diesen Montag gar nicht sonderlich versüßen muss. So ein Feiertag ist schon eine tolle Erfindung. Dennoch gibt es auch viele die arbeiten müssen. Wir hatten heute Besuch von meinen Eltern und meiner Oma. Meine Oma hat unser Haus vorher noch nicht gesehn. Wenigstens die untere Etage ist mittlerweile vorzeigbar und ich freue mich Besuch empfangen zu können. Gefallen hat es ihr auch sehr gut, vor allem der große Garten.

Noch mehr Spaß macht es wenn man endlich Platz für min. 6 Personen zum Sitzen hat. Wenn man diesen Platz dann noch mit Omas altem Geschirr, frischen Blumen aus dem Garten und einem leckeren Kuchen verschönern kann, perfekt.

Rhabarberkuchen mit Baiser (glutenfrei)

Rhabarberkuchen mit Baiser (glutenfrei)

In Runde zwei des Sweet Monday gibt es einen leckeren Rhabarberkuchen mit Baiser. Natürlich wie immer glutenfrei gebacken. Ich wollte für Pfingsten unbedingt Rhabarberkuchen backen. In den großen Supermärkten der Umgebung hab ich leider keinen gefunden. Wochenmarkt wäre noch eine Idee gewesen, doch in der neuen Stadt habe ich bisher noch keinen besucht. Manchmal muss man aber auch einfach Glück haben, oder nette Nachbarn, oder am besten beides.

Unsere Nachbarn haben einen wunderschön angelegten Garten. Es passiert schon mal, dass wir uns ein wenig verquatschen und dann von Blume zu Blume ziehen, die neu gepflanzten Kartoffeln und den Fortschritt im Gewächshaus bewundern. Ein schönes Erlebnis das immer wieder Lust auf den eigenen Garten macht. (der wird erst nächstes Jahr in Angriff genommen) So kommt es, dass ich dann doch noch ganz unverhofft an frischen Rhabarber gekommen bin. Aus dem eigenen Garten (oder wie bei uns aus Nachbars Garten) schmeckt er doch am besten.

Rhabarberkuchen mit Baiser (glutenfrei)

Rhabarberkuchen mit Baiser (glutenfrei)

Zutaten

Für den Teig:

400 g glutenfreies Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker, 200 g Zucker, 200 mL Milch, 200 mL Sahne, 3 Eier, 5 Eigelb

Für den Belag:

1-1,5 kg Rhabarber, 5 Eiweiß, 1 Prise Salz, 250 g Zucker

Zubereitung

Den Ofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Rhabarber putzen und wenn nötig die Schale abziehen. In gleichmäßige Stücke (ca. 1-2 cm) schneiden.

Für den Teig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und erst bei kleiner Stufe, dann bei höchster Stufe zu einem glatten Teig vermengen. In einer mit Backpapier ausgelegten Fettpfanne ausstreichen und den Rhabarber darüber geben.

Kuchen ca. 25 Minuten backen.

In den letzten 5 Minuten der Backzeit das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Nach und nach den Zucker einriesen lassen. Die Baisermasse auf dem Kuchen verteilen.

Kuchen für weitere 15 Minuten backen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. Dazu passt frisch geschlagene Sahne.

Wir legen jetzt ein bisschen die Beine hoch. Auch wenn ich Urlaub habe wünsche ich euch einen guten Start in die verkürzte Woche.

 

 

 

 

SWEET MONDAY #1: Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)

Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)

Sweet Monday #1: Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)

Viel zu viel Zeit ist seit meinem letzten Blogposting vergangen. Wer mir auf Instagram folgt wird gesehen haben, dass wir jede Menge um die Ohren hatten. Erst die Renovierung, dann der Umzug in ein 115 Jahre altes Fachwerkhaus. Langsam ist es wohnlich, die Küche steht und wir haben uns ganz gut eingelebt. Dennoch bleibt immernoch viel Arbeit bis alles fertig ist. Umso schöner ist es, dass wir uns trotz der ganzen stressigen Zeit nun darauf freuen können ab Sommer zu dritt zu sein. Das wird eine sehr große Umstellung und ich merke schon jetzt, dass sich meine Interessen verändern. Natürlich backe ich weiterhin gerne und lasse euch an den neu entwickelten Rezepten teil haben. Vielleicht finden aber auch Themen, die das Leben mit Kind beschreiben, einen Platz im Blog. Zudem möchte ich meine doch recht ausgeprägte DIY-Seite ein bisschen mehr einbringen. Alles neu macht der Mai.

Los geht´s heute mit einer neuen Kategorie, dem Sweet Monday. Ab sofort gibt es hier montags ein Rezept, dass euch den Start in die Woche versüßt. Heute starte ich mit dem Rezept für einen glutenfreien Kirsch-Streusel-Kuchen. Die Zubereitung ist wirklich simpel und der Kuchen ist schön weich, vanillig-fruchtig und mit knackigen Streuseln.

Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)

Sweet Monday #1: Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)

Zutaten

400 g glutenfreies Mehl, 250 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 250 g Butter, 1 Päckchen Dr. Oetker backfeste Puddingcreme, 250 mL Milch, ein kleines Glas Sauerkirschen und Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung

Die Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle schmelzen lassen. Mehl, Zucker und Vanillezucker mischen. Die flüssige Butter zur Zucker-Mehl-Mischung geben und mit einer Gabel oder mit dem Knethaken einer Küchenmaschine zu einem bröckeligen Teig verkneten. Die Puddingcreme mit der Milch gemäß Packungsanleitung anrühren. Eine Springform (26 cm) oder ein kleines Backblech mit Backpapier auslegen. 2/3 des Teiges in der Form oder auf dem Backblech zum Boden formen. Die Puddingcreme auf dem Kuchenboden verstreichen und die abgetropften Sauerkirschen auf die Creme geben. Zum Schluss den restlichen Teil mit den Händen zu kleineren Streuseln formen und auf den Kuchen geben.

Bei 200 °C Ober-/Unterhitze für ca. 45 Minuten backen. Wenn die Streusel schön hellbraun sind, den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nach Wunsch mit Puderzucker bestäuben.

Lasst es euch schmecken.

Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)

Sweet Monday #1: Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)